Die Tanzschule der
Migros

Lehrer

Dansu-Kofi Wahlen
Popping Lehrer

 

Lebenslauf

Bereits in der Grundschule begeisterte sich Kofi dafür, im Unterrichtsfach „Darstellendes Spiel“ auf der Bühne zu stehen und sich auszutoben. Mit 16 Jahren verliebte sich Kofi in die Tanzrichtung Popping, die durch komplexe Bewegungsabläufe und illusorische Effekte hervorsticht. In der Tanzschule „Flying Steps Academy“ fand er, was er suchte und lernte seinen heutigen Partner Tim „Earthquake“ Bittins kennen. Unter der Anleitung von einem der erfahrensten und bekanntesten Poppingtänzern Berlins erlernte Kofi a.k.a. Dansu in 3 Jahren das Fundament dieses Tanzstils, um anschließend seine Fertigkeiten autodidaktisch zu vertiefen. Nach wie vor nimmt er die Möglichkeit wahr sich in Workshops weltbekannter Tänzer in tänzerischer und kultureller Hinsicht weiterzubilden, um seine persönliche Form des Tanzes zu entwickeln. Um sein künstlerisches Spektrum zu erweitern, nahm er auch die Möglichkeit wahr, in Tanztheaterstücken zu tanzen und erlernte ebenfalls in der „Flying Steps Academy“ die Grundlagen des Stiles Hip-Hop. Das Tanzen hat ihm geholfen eine selbstbewusste, im Leben stehende Persönlichkeit zu werden. Selbstsicheres Auftreten und die Fähigkeit sich auszudrücken sind neben den tänzerischen Fähigkeiten für Kofi essentielle Dinge, die er seinen Schülern im Tanzunterricht vermitteln möchte. Außerdem ist er leidenschaftlicher Freestyle Tänzer und nimmt regelmäßig an Wettkämpfen teil. Darüber hinaus hat Kofi es sich zur Aufgabe gemacht, Leute mittels Shows in den Bann des Tanzes zu ziehen und von der Magie des Poppings zu überzeugen.

Videolink

Andreia Garcia
Zumba Lehrerin

 

Über mich

Bevor ich richtig laufen konnte, bewegte ich mich bereits zu den Rhythmen der Musik.
Durch meine afrikanischen Wurzeln habe ich bereits von klein an getanzt, vor allem zu Lambada und Kuduro. Mit 10 Jahre entdeckte ich Salsa und Bachata und habe seitdem diverse Kurse sowie Workshops besucht und dabei verschiedene Salsa, Bachata & Reggaeton Styles (Miami, Cubano, Puertorriqueño, Dominicano) gelernt und diese auch weitergegeben. Im 2011 hat mich das Zumba-Fieber gepackt, weshalb ich dann die Ausbildung zur Zumba Instruktorin gemacht habe. Das Tanzen ist für mich nicht nur ein Hobby, es ist ein grosser und sehr wichtiger Teil meines Lebens, es ist meine Balance, meine Passion!

 

Zumba – was ist das…

Zumba® Fitness bedeutet wortwörtlich «sich schnell bewegen und Spass haben».

Zumba® Fitness macht Spass! Mit Freunden und Kollegen einen Zumba-Kurs besuchen, ist wie Party machen. Das Gefühl, das bei Zumba® Fitness entsteht, ist einfach unbeschreiblich und macht regelrecht süchtig!

Zumba® Fitness ist einfach! Die Tanzschritte sind leicht nachzutanzen und jeder kann sofort mitmachen. Frauen und Männer, aber auch Kinder können an Zumba® Fitness Kursen teilnehmen.

Zumba® Fitness ist Aerobic gepaart mit heißer Latino-Musik. Die verschiedenen lateinamerikanischen Tanzstile wie Salsa, Samba, Merengue, Cuba, Calypso, Reggaeton und Hiphop lassen die Hüften schwingen. Man hat Spass und realisiert gar nicht, dass man ein solides Workout macht.

Zumba® Fitness ist anders! Die meisten klassischen Fitness- und Gruppenkurse umfassen repetitive Bewegungsabläufe, die trotz verschiedener Frequenzen irgendwann langweilig werden. Das dynamische Zumba® Fitness ist anders – es ist ein sehr abwechslungsreiches Programm. Zwischen den schnellen und langsameren Rhythmen bleibt Zeit zum Durchatmen.

Zumba® Fitness ist effektiv! Schon nach einigen Zumba® Stunden merken Sie, dass Zumba Ihre Ausdauer verbessert. Bei Zumba® Fitness arbeitet der ganze Körper: Die Beine sind ständig in Bewegung durch die Basisschritte, die Arme kommen aus eigenem Antrieb hinzu und das ganze Herz-Kreislauf-System kommt in Schwung. Dadurch wird die Fettverbrennung und Gewichtreduktion angekurbelt.

Zumba® Fitness ist individuell anpassbar! Das Tempo kann gemäss der eigenen Kondition angepasst werden. Deswegen kann Zumba® Fitness beinahe in jedem Alter problemlos durchgeführt werden.
 

Somit heisst Zumba: Tanzen, schwitzen und den Rhythmus spüren.
Der Mix aus Tanz- und Intervalltraining macht nicht nur Spass, sondern bringt auch deine Figur in Topform.

Andrew Resurreccion
Hip Hop Lehrer

 

Lebenslauf & Klassenbeschrieb folgen...

Anja Schillig
Jazz und Jezz Choreo Lehrerin

KLASSENBESCHRIEB

Anjas Lektion beginnt mit einem fliessenden, tänzerischen Aufwärmen. Fokussiert auf eine sichere Technik und akzentuierte Bewegungen des ganzen Körpers, bringt sie ihr fundiertes Wissen als Power Pilates Instruktorin mit in die Stunde und arbeitet aus einer starken Mitte heraus. Erste Höhepunkte erreicht die powergeladene Stunde durch die anspruchsvollen Kombinationen in der Diagonalen durch den Raum. Die Tanzsequenzen werden schrittweise gut erklärt, sind athletisch und laden die Tänzer ein, aus sich heraus zu tanzen. Ausdrucksstarke Choreographien bilden den Abschluss der Stunde. Sie sind fein abgestimmt auf charakteristische Musik, können rockig-sexy aber auch gefühlvoll-schwelgend sein und bewegen sich hauptsächlich in den Stilen Funky Jazz oder Lyrical Jazz. Sie sind gespickt mit vielen Drehungen, Sprüngen und Bodenteilen. Anja lebt ihre Tanzstunde mit Passion und einer ansteckenden Energie. Sie animiert die Tänzer, sich voll in die Bewegung hinein zu geben und gibt sehr gezielt technisches Feedback.

 

LEBENSLAUF

Anja Schillig ist ausgebildet in Jazz, Modern und Ballet. Ihr Wissen eignete sie sich in New York an, u.a. am Alvin Ailey American Dance Theater, am Broadway Dance Center und bei Steps on Broadway. Sie trainierte zudem lange im Pineapple Dance Studio in London. Ihre Grundausbildung absolvierte  sie in Zürich und Basel. Seit vielen Jahren unterrichtet Anja die Tanzart, die ihre grosse Leidenschaft ist: Jazztanz. Ihr Tanzstil ist geprägt von all den Lehrern, welche sie all die Jahre beeinflusst haben. Sechs Jahre lang unterrichtete sie Jazz an der ZTTS für das 2. und 3. Lehrjahr. Auch für den Akademischen Sportverband (ASVZ) ist sie seit vielen Jahren als Trainingsleiterin im Jazztanz tätig. Ihre eigene Jazzpower Dance School  in Uster besteht seit 2001. Zu ihrem Resumé gehören das Engagement als Tänzerin beim Musical „Space Dream“, verschiedene Fernseh-Shows und Freelance Projekte. Mit ihrem eigenen Projekt „Madness of Love“ und der Mitgründung der Dance Company iNDUVIDUALS dANCE cOMPANY und deren Projekt „Inspiration Colour“, verwirklichte sie ihren Traum etwas Eigenes zu machen und wirkte darin als Choreographin, Tänzerin und Produzentin. Weiter engagierte sie Stilletto Entertainment Production Los Angeles für die Shows der Holland America Cruise Line. Sie bereiste so tanzend Alaska, Kanada und die Karibik.  Im 2012 hat sie ihre Ausbildung als Power Pilates Mat und Geräte Instruktorin abgeschlossen. Das Unterrichten von Pilates in der Pilatesfabrik in Uster bereitet ihr sehr viel Freude. Zur Zeit macht Anja eine Weiterbildung in Tanzmedizin. Dies an der tamed e.V. in Frankfurt.

Annatina Hug
Barre à Terre Lehrerin

KLASSENBESCHRIEB

In ihren Barre à terre - Stunden verbindet Annatina Hug das klassische Training der Kniaseffmethode für Linie, Placement und Beweglichkeit mit Beckenbodentraining und Spiraldynamik. Die Stunde macht anatomische Tatsachen und Zusammenhänge aus Tänzersicht spürbar und verständlich. Das stetige Aufspannen des Rückgrats ist wohltuend für alle: Ein Grund, warum sich immer öfter nicht nur TänzerInnen für dieses behutsame und doch intensive Training entscheiden.

Ideal für alle, welche der Schwerkraft den Kampf ansagen wollen!

 

LEBENSLAUF

Mit 16 Jahren zog Annatina Hug nach Paris, um Tänzerin zu werden. Dort blieb sie dann auch 10 Jahre, tanzte unter anderem in der legendären Olympia und im Französischen Fernsehen, und sie tourte mit Gianin Loringetts „Off Jazz“ als Tänzerin und Ballettmeisterin durch Europa. In Italien hatte sie während 6 Jahren eine eigene Schule und Dance Company, mit welcher sie auch in „Taormina Arte“ oder auf RAI auftrat. Für ihre Choreographien erhielt sie mehrere Preise. Sie gab unzählige Gastkurse in Frankreich, Italien und der Schweiz und choreographierte für SRF „Top of Switzerland“, „GP der Volksmusik“ u.v.a. Zudem arbeitete sie als Tänzerin, Ballettmeisterin und Choreographin in "Benissimo" (1992-02) und den verschiedensten Produktionen der damals von Christine Fausch geleiteten „Friends.“ Für das Bernhardtheater choreographierte sie u.a. „S'Dschungelbuech“ und „D'Schatzinsle“, für das Miller's Studio produzierte sie mit Luciano di Natale „I will survive“. Sie war Lehrerin für Jazztanz an der Zürich-Tanz-Theater-Schule (1992 -98) und unterrichtete 8 Jahre in der Arena225.

Wenn man das alles zusammenzählt, bin ich 100 Jahre alt!

 

Antonia Dzajo
Jazz & Contemporary Jazz Lehrerin

 

Antonias Tanzstunden basieren auf eine gute Technik, Qualität und Vielfalt und sie paart diese gekonnt mit verschiedenen Tanzstyle. Sie beginnt ihre Stunden mit einem fliessenden, präzisem Aufwärmen und arbeitet aus einer starke Mitte heraus. Sie arbeitet individuell und erklärt schrittweise die Tanzschritte, welche athletisch, dynamisch, aber auch gefühlvoll und einladend für die Tänzer sind, aus sich heraus zu tanzen. Ihre Lektionen sind voller Leidenschaft, Energie, Disziplin und Spass. Was daraus entsteht, spricht eine klare Sprache.

 

Videolink

Arman Grigoryan
Ballett Lehrer

 

Klassenbeschrieb

Classical Dance is the foundation of all dance arts. In it's 200 years of existence  it has gone through a lot of progress and is now at the peak of it's excellence.

Daily stretching ,strengthening  your back and getting more power in your ankle joints will guarantee a beautiful and a healthy body.The correct work of muscles improves the quality of your turns, jumps, flexibility and sustainability.

The development in stretchability of the body, strength in your muscular system and improvement of coordination will all be included in the combinations.The work of the positions in the arms will give you more expression in the feeling of the dance, and the accompanying music will improve your musicality. A Classical Dance lesson always additionally raises the quality of cultural development in a person.

EVERYBODY IS WELCOME!

  

Lebenslauf

1994-2001 Study in Armenian ballet school.

From 2001 until 2002 started in Israel ballet company in 2002 joined Zurich junior ballet and from 2004 continued working in main company. 

In 2007 was promoted to principal dancer and in season 2015-2016 worked in Staatsballet Berlin.

In 2018 worked as assistant In LaScala for Heinz Spoerli’s Goldberg Variations,

In 2019 and 2020 coaching in Prix de Lausanne.

Currently working at ZHdK, with BA Contemporary Dance, BTB Ballettschule Theater Basel, Tanzwerk101 and Yen Han dance centre.

Member and one of the cofounders Forceful Feelings dance company.

Danced choreography’s and worked with Heinz Spoerli, William Forsythe, Mats Ek, Jiri Kylan, Nacho Duato, Ohad Nahirin,

Uwe Scholts, Mauro Begonzeti, Martin Schlapfer, Cristian Spuck, Jiri Bubenicek, Hans Van Manen, M.Petipa ,A.Bournonville, G.Balanchine etc.

Aurelia Steinemann
Contemporary Floorwork Lehrerin

Klassenbeschrieb

Sich auf dem Boden bewegen, rollen, drehen- aber zuerst lernen wir harmonisch und fliessend auch auf dem Boden anzukommen. All das und noch vieles mehr – rund um, zum und am Boden – diese Bewegungsformen interessieren dich. Aurelia gibt dir Tipps, zeigt dir Übungen wie du sie schnell lernen oder verbessern kannst. Ihr Unterricht basiert auf einem Warm-Up, spezifischen Übungen am Boden, sowie Stärkung der Rumpf- und Armmuskulatur. Üben – üben – üben. Ein Crossing oder eine Choreografie mit verschiedenen Elementen aus «Floorwork» und Variationen schliesst die Stunde ab.

 

Lebenslauf

Aurelia entdeckte das Tanzen durch ihre Passion für das Kunstturnen und ihren unstillbaren Bewegungsdrang. Sie studierte 3 Jahre im Dance Loft in Rorschach und vervollständigte 2012 ihre Ausbildung zur Bühnentänzerin an der Zürcher Tanz Theater Schule (ZTTS). Ihre besondere Stärke, eine natürliche und intuitive Verbindung zwischen Tanz und Akrobatik zu schaffen, zeigte sie u.a. bei Produktionen von Ana Tajouiti und Sanna Kurtenbach (cie.aha!plus. Winterthur), Denis Alibasic (Public Spirit, Zürich), Sandro Minasi (Stylize, Zürich), Nadine Sieber (Zürich) und anderen versch. Shows für Swisscom, Reebok und Migros.

Michael Bredy
House Lehrer

Lebenslauf

Michael Bredy aka "Noodles" started dancing in the mid to late 80s on the streets of New York city. Hip-Hop came first and then House came 10 years after. Being from New York, it was obvious that it was gonna be dance that was gonna take over because since being a kid, it was noticed that dance became his first love.
Upon coming up in the dance scene, there were a few movie roles that came his way.He danced in a couple of movies and telvision broadcast shows. But he continued to dance for the love of dance. during the times of working in various dance companies all over New York, New Jersey and Conneticut.
There was no classes that were being taken, because he didn't take any classes. A natural talent, he learned everything from the streets and other street dancers. 
In the 2000's he was focused on trying to make a career in something, but was undecided in what to take. He took a break from the dance scene to go to college and to focus on studying as an Art Major. While in School, practice in dancing was still optional and it was still a chance to keep dancing as an hobby and a passion because he loved the dance and loved the music. He kept dancing at local clubs and parties to hip-hop while still continuing with his studies....etc. The streets and the clubs were his ultimate classrooms of learning the dance.
He's is a crew member of MOPTOP Family, with is a Dance crew that was created in Brooklyn New York and has been given the opportunity to learn the dance culture and the history of where it all comes from to be able to share it with others on his travels.

 

Klassenbeschrieb

Years later, he moved to Europe with no thought of teaching dance, but was granted the opportunity to teach classes in House and Hip-Hop. Now he's teaching Choreography and the techniques of freestyle dancing in both Hip-Hop and House Dance hoping to share more of it to the rest of the world.

 

Caroline Staubli
Jazz Lehrerin

 

Lebenslauf
Caroline Staubli tanzt seit ihrem 5. Lebensjahr. Nach erfolgreich abgeschlossener Erstausbildung entschied Sie sich Ihre Leidenschaft zum Beruf zu machen und begann im Sommer 2011 die Ausbildung an der Zürcher Theater Schule (ZTTS) welche sie drei Jahre später ebenfalls abschloss. Diverse Weiterbildungen führen sie unter anderem nach Paris, Los Angeles und New York City. Bereits während der Ausbildung erhielt sie die Chance, sich in verschiedenen Shows und Festivals zu beweisen und Bühnenerfahrung zu sammeln.

 

Caroline arbeitet zurzeit als freischaffende Tänzerin und unterrichtet an diversen Schulen. Sie ist Choreografin und künstlerische Leiterin der Jazzkompanie Sphere und wurde diesen Sommer mit dem 1. Platz und einem Förderpreis vom Odeon Theater Brugg für Ihre Darbietung an der Offenen Bühne 2019 ausgezeichnet.

 

Klassenbeschrieb
Carolines Lektion beginnt mit einem kraftvollen Warm-up bei dem deine Technik sowie dein Körper gestärkt wird. Klassische Übungen werden durch Yoga Elemente ergänzt und du steigerst gleichzeitig deine Beweglichkeit und Kraft. Ganz nach dem Motto, dass sich harte Arbeit auszahlt wirst du nach der Stunde spüren, dass du was gemacht hast ;)!

Nach dem Aufwärmen geht es weiter mit einer technischen Diagonale oder direkt zur Choreo. Carolines Choreographien sind ein Mix aus technischen, langgezogenen und akzentuierten Bewegungen und sich hauptsächlich in den Stilen Lyrical und Contemporary Jazz.

Chantal Meidert-Claret
Ballett & Pilates Lehrerin

KLASSENBESCHRIEB BALLETT

Neben dem technischen Aspekt, der Präzision und der Perfektion von jeden Bewegungen, möchte Chantal in ihrem Unterricht auch die Freude am Tanzen und an der Bewegung mit Musik im freien Raum vermitteln. Sie hofft, dass sie ihre Leidenschaft und ihr Wissen in ihren Lektionen weitergeben kann.

 

KLASSENBESCHRIEB PILATES

Pilates kräftig die tiefliegende Rumpfmuskulatur, mobilisiert die Wirbelsäule und verbessert vorhandene Muskelunausgeglichenheit. Das primäre Ziel ist die körperliche Balance zu finden. Pilates eignet sich für Personen aller Altersstufen und fordert einen Tänzer oder Sportler genauso heraus wie einen absoluten Anfänger. Chantals Ziel ist es, in ihren Lektionen die Prinzipien des Pilates zu integrieren und den Körper sowie den Geist zu kräftigen und zu entspannen.

 

LEBENSLAUF

Chantal Meidert-Claret begann als Achtjährige mit Ballettunterricht an der Opéra de Marseille unter Roland Petit. Ihre Ausbildung setzte sie am Conservatoire National de Musique et de Danse de Lyon fort, in dessen Ensemble sie ihre ersten professionellen Tanzerfahrungen sammeln konnte. Bis 1995 war sie am CH-Tanztheater engagiert. Anschliessend arbeitete sie in der freien Szene Zürichs. Im Februar 1999 gewann sie die silberne Medaille beim 3. internationalen „Ballet and Modern Dance“-Wettbewerb in Nagoya. Von 1999 bis 2007 war Chantal Mitglied des Bernballetts unter der Direktion von Félix Duméril und Stijn Célis. In dieser Zeit assistierte sie auch für Choreographien von Stijn Célis, u.a. in den USA und in England. Seit 2008 ist sie diplomierte Pilates Instruktorin und unterrichtet Ballett und Modernen Tanz an verschiedenen Schulen in Zürich und Umgebung.

Davidson Farias
Zeitgenössisch & Ballett Lehrer

 

Klassenbeschrieb Zeitgenössisch

"The aim of my classes is to create within the dancers a special awareness and coordination that play along of the essence of the music. Contemporary techniques exercises, Floor work and improvisation along with choreography will apply and students(Movers) should come with an open mind to research something new within themselves; Understanding body mechanisms, learning and creating movements, exploring new forms of dance and ideas..”

 

Lebenslauf

Davidson Farias was born in São Paulo, Brazil. He was educated at the « Ballet Ana Araujo» and the «Cia de dança de São José dos Campos», where he began his professional career. Following this was a two-year commitment to the «Cisne Negro Companhia de Dança» one of the most highly respected dance companies in Brazil. Since August 2009 until July 2016, Davidson was a soloist member of "Tanz Luzerner Theater" in Luzern, Switzerland. He has been working with choreographers such as; Patrick Delcroix, George Reischl, Ken Ossola, Kinsun Chan, Jochen Heckmann, Andre Mesquita, Felix Landerer, Cayetano Soto, Maurice Causey, Stijn Celis, Lukáš Timulak, Fernando Melo, La Fura dels Baus, Andonis Foniadakis, Gustavo Ramírez Sansano and Didy Veldman, amongst others. «And interpreted the roles like “Romeo" (Tanz 10: Romeo and Juliet) and "Prince desire” (Tanz 13: Sleeping Beauty). Davidson has been working as Ballet/Contemporary dance Teacher in dances schools in Switzerland, and works as Freelance Choreographer.

Video: https://www.youtube.com/watch?v=U-UNplsE85o

Denis Alibasic
Hip Hop Lehrer

KLASSENBESCHRIEB

...folgt demnächst.

 

LEBENSLAUF

Denis Alibasic absolvierte seine Tanzausbildung in Ballett, Modern, Jazz, Hip Hop und Flamenco an der ZTTS. Im Jahr 2004 war er für drei Monate an verschiedenen Schulen in San Diego (USA) um sich weiterzubilden. Er ist freiberuflicher Tänzer und Choreograph u.a. für Video Clips, Konzerte und Fernsehshows. Seit 2001 ist er Tänzer für DJ Bobo und wirkte sowohl bei Fernsehauftritten (z.B. „Benissimo") wie auch Live Konzerten mit (z.B. „Bravo Super Show") und war zudem auf der Europa Tournee „Pirates of Dance". Mit J-Me Lee Hoffmann konnte er als Dance Captain als Opening Act von Jessica Simpson und Jordan Night auftreten.Er unterrichtet an der CDF und der ZTTS und wird regelmässig als Gastlehrer für Tanzgruppen in der Schweiz sowie für Workshops in ganz Europa eingeladen. Seit 2006 ist Denis Alibasic bei der Fancy Art Event Agentur tätig und für die Koordination von Tänzern und Choreographen zuständig. Er ist ausserdem Gründer und Headdirector der Dance-Show-Crew Public Spirit.

Gaetano Sibilia
Voguing Lehrer

 

Biografie

Gaetano Sibilia ist am 09.12.1994 in Chur, Graubünden geboren. Er entdeckte seine Leidenschaft zum Tanz während seiner Ausbildung zum Fachmann Gesundheit, im Alter von 15 Jahren, worauf er sich intensiv mit Akrobatik Rock`n`roll, Jive und Boogie - Woogie in Chur auseinandersetzte. Auf verschiedenen nationalen Wettbewerben konnte er sein Können zeigen. Da er stets bemüht war, andere Tänzer zu unterstützen, konnte er kurz darauf auch Turnierpaare unterrichten und seine eigene Frauenformation im Club übernehmen. 

Schnell bemerkte er, dass das Tanzen nicht nur ein Hobby, sondern seine Leidenschaft wurde. Somit begann er 2014 mit den Tanzstilen Ballett, Jazz und Hip - Hop und durfte der Tanzgruppe "081 - ner" beitreten. Damit er seiner Leidenschaft mehr Qualität und Individualität geben konnte, bewarb er sich 2015 an der Höheren Fachschule für Zeitgenössischen und Urbanen Bühnentanz im Tanzwerk101 in Zürich, wo er sich bis 2018 zum dipl. Bühnentänzer ausbilden liess. Nebst seinem Studium war er als Fachmann Gesundheit angestellt und als Tanzlehrer in verschiedenen Tanzschulen  tätig. Zusätzlich wurde er immer wieder für Vertretungen in den Kantonen Zürich, Graubünden und St. Gallen angefragt. Nebst seinen pädagogischen Tätigkeiten als Tanzlehrer ist er seit dem Jahre 2017 beim Steps- Festival als Dozent Team tätig, wo er arbeiten und damit einen grossen Beitrag zum Kunst- und Tanzschaffen in den verschiedenen Tanzschulen leistet.

2015 durfte er als Tänzer bei der Produktion "Frau" des Vereins Churtanzt mitwirken, worauf er 2017 im Stück "Nordwärts" als Tänzer und Assistent für die Choreografie tätig war. Im gleichen Jahr konnte er einen Austausch mit der Company DNA unter der Leitung von Elisa Pagani in Bologna machen.

Im Jahr 2018 zeigte er sein Talent als Choreograf  mit seinem Tanztheater "Fall-in, Fall-out", welches in Chur aufgeführt wurde.

Das letzte Projekt wo Gaetano mitwirken konnte, war der "Tanzmarathon" unter der Leitung von Roger Nydegger und Beatrice Götz.

Anfang 2019 hat Gaetano Sibilia sein eigenes Voguing House "House of Lia" gegründet, dessen Standort in Zürich ist. Zusätzlich gründete er mit Sandra Zurfluh die Company "4U", welche einen zeitgenössischen/urbanen Hintergrund hat.

Er ist bei "miniMir" unter der Leitung von Beatrice Götz als Dozent tätig und unterrichtet im Tanzwerk101 in Zürich die Kids Ausbildungsklasse.

Gaetano Sibilia ist ausserdem bei verschiedenen Events wie auch auf Tanzwettkämpfen in der Schweiz anzutreffen.

 

Klassenbeschrieb

Voguing ist nicht nur ein Tanzstil, es ist eine Lebenseinstellung. Dieser Tanzstil hat seinen Ursprung in Harlem, New York, und kam in den 70er - 80er Jahre in der Ballroomszene auf. Es wurde von der LGBTQI+ Community ins Leben gerufen und bildete ein Ventil für diejenigen, die in der Gesellschaft nicht akzeptiert wurden. Sie forderten Mitspracherecht, Anerkennung, Respekt und Loyalität.

Inspiration für Voguing bildet das Vogue Magazin. Inhaltlich werden Models nachgeahmt und ihre Fashion in Szene gesetzt. Individualität und Echtheit steht im Vordergrund.

Die Klasse von Gaetano startet mit einem Warm-up was Cardio, Stretch und Kraftübungen enthält. Danach werden die verschiedenen Basics und Elemente von den verschiedenen Tanzstilen (Vogue Fem, New-way und Old-way sowie runway) erlernt. Anschliessend werden Choreos oder Selfpractice Übungen angeboten.

Gaetano ist sehr wichtig, dass die Kultur und Prinzipien des Voguings weitergegeben werden. In der Stunde werden nicht nur Tanzschiritte erlernt, sondern auch die Kultur angeeignet. Die Individualität sowie persönliche Eigenschaften sind sehr willkommen. Jeder soll so sein wie er ist und möchte und für das ist die Stunde geeignet. Gaetano möchte ein Ort schaffen, an dem du dich sicher und wohl fühlst und dich selber sein kannst.

NO JUDGMENTS! JUST BE YOURSELB BI****. 

Giulia Esposito
Urban Style & Urban Contemporary Lehrerin

 

Lebenslauf
Schon als kleines Mädchen war Giulia Esposito begeistert von der unglaublichen Vielfältigkeit des Tanzes und kostet diese so oft sie nur konnte aus. Dank einigen regionalen Musical- und Tanzproduktionen, entdeckte sie schon früh ihre Leidenschaft für Bühnenkunst und war fest entschlossen sich ihren Weg frei zu tanzen. Während ihres Studiums an der Höheren Fachschule für zeitgenössischen und urbanen Bühnentanz in Zürich, sammelte sie bereits viel Erfahrung in diversen Tanzprojekten und unterrichtete. Nun geniesst sie die Facettenreiche Tanzwelt als ausgebildete Bühnentänzerin und stellt sich neuen Herausforderungen in verschiedenen Projekten.

Isabel Amaya
Flamenco Lehrerin

Isabel wurde geboren am 19.9.1973 in Cádiz, Andalusien, Spanien. Im Alter von acht Jahren begann sie eine Ausbildung zur Flamencotänzerin an der Tanzschule der Peña "Enrique el Mellizo" in Cádiz bei der Tänzerin Carmen Giraldez de Sevilla.
Mit sechzehn Jahren absolvierte sie alle reglementierten Prüfungen und erreichte den Titel der "Bailaora de Flamenco" gemäss dem "Sindicato de profesionales del espectáculo de Sevilla".
Während einiger Jahre tanzte sie in der "Grupo CAI" an Konzerten und Festivals in ganz Spanien.
Sie nahm Unterricht u.a. bei  Antonio Canales, Juana Amaya, Manolo Marín, Javier Latorre,  Juan Parra, sowie Eva "La Yerbabuena". 
Als Flamencotänzerin arbeitete sie international in verschiedenen Ländern wie England, Marocco, Deutschland, Österreich und Griechenland; und das mit diversen Flamenco-Ensembles sowie Jazz-Combos und Tanzperformances.                                                                                                     

In den letzten Jahren begann sie sich vermehrt auch auf das Unterrichten zu konzentrieren und besitzt neben fundiertem Fachwissen und "Compas" auch die Ambitionen ihren Schülerinnen und Schülern wirklich ein Stück der spanischen Kultur weiterzugeben.

Ivan Montesinos
Kickbox Fit Lehrer

KLASSENBESCHRIEB

Kick Box Fit ist eine Mischung aus verschiedenen Kampfsportarten (Karate, Taekwon do, Muay Thai, Boxing), die zusammen mit energiegeladener Musik ganze Choreographien entstehen lässt.  Es gibt keinen Körperkontakt bzw. man braucht keine Erfahrung im Kampfsport. Es ist eher ein Tanz mit voll energetischen Moves, die das Ziel haben, Kalorien zu verbrennen. Die Tracks werden abwechselnd zwischen Belastungs- und Erholungsphasen „getanzt“. Es ist ein hoch effektives Intervalltraning, das die Sauerstoffaufnahme und die Herzfunktion des Körpers verbessert sowie die Senkung des Blutdrucks, totalen Cholesterinspiegels und Ruhepuls fördert.  Das Körperfett wird reduziert, die Muskeln am Bauch, Beine und Gesäss werden optimal trainiert und definiert. Und dabei wirst du auch noch viel Spass mit der Musik haben!

 

LEBENSLAUF

Ivan Montesinos fing mit 9 Jahren mit Karate an, später trainierte er sich im Kung fu, Boxing, Muay Thai und Bodybuilding. Als Leistungssportler beschäftigte er sich mit verschiedenen Trainingsmethoden und nahm an zahlreichen Wettbewerbe teil. Er absolvierte die Aerobic- und Fitness Trainer Ausbildung in Berlin-Deutschland und arbeitet als Personal Trainer. Die Leidenschaft für die Musik war parallel zum hoch intensiven Training und damit fing er an, Kampfsport mit Musik zu mischen. Er absolvierte auch die Kick Box Fit Ausbildung in Deutschland, und seitdem motiviert er die Teilnehmer im Unterricht bis zum noch nie erreichten Fitness Levels, um ihre Ziele zu erreichen. Nichtsdestotrotz wird der Spassfaktor nicht vergessen

Neel Jansen

Zeitgenössisch, Ballett

KLASSENBESCHRIEB ZEITGENÖSSISCH                                                                                                        I always try to create an atmosphere in the studio where we all respect each other, where there is no right or wrong, and room for discovery. Mistakes can many times have a positive outcome.
I try to help the dancers discover the dancer they are by acknowledging their qualities and weaknesses and to realize that weakness can be also a quality.
In my class i work on different elements such as floor work, body awareness, dynamic in movement, coordination, contact and improvisation.
I had the chance to live, feel and dance all this elements by working with a big diversity of great Masters in dance and now i feel the need to share this knowledge.
Because of 2 big injuries and many injuries of my colleagues my main motto is to dance long. A  proper training and a positive approach are essential to achieve this.

KLASSEBBESCHRIEB BALLETT                                                                                                                       A Ballet class has for me a perfect structure to warm up and train your body in a healthy and intelligent way.
During my carreer i had the chance to study from a lot of Masters such as Azari Plissetsky, Victor Ullate, Koen Onzia, Sylvian Bayard, etc. from all of them i learnt something and obviously influenced my teaching method.
I base my class on a solid classical technique, and i like to deepen into it, but i give at the same time importance to let the dancer move, creating an organic movement that will help them to enjoy and dance better.
Because of 2 big injuries and many injuries of my colleagues my main motto is to dance long. A  proper training and a positive approach are essential to achieve this.

LEBENSLAUF                                                                                                                                                            Neel Jansen was born in Belgium where he trained at the Royal School of Antwerp in Ballet and Contemporary dance.
He received a scolarship to dance in Jeunes Ballet d’Europe and later on  from the Stuzzi-Thomi
Stiftung Basel to join the Rudra School.
In 2003 he joined the Ballet Bejart Lausanne where he stayed until 2010 dancing the most of the repertory from M. Bejart and Gil Roman.
In 2010 he was engaged by Staatstheater am Gärtnerplatz München, where he had the chance to work and collaborate with many contemporary choreographers such as Milo Fernando, Christian Spuck, Hans Henning Paar, Karl Schreiner, Edward Clug, Marco Goecke, Alexander Ekman, Jo Stromgren, Marguerite Donlon, Antony Rizzi, Christopher Roman, William Forsythe, Georg Reischl, Cayetano Soto, etc.
He started creating his first works in choreography for the Expo Shanghai 2010. Since then his pieces has been danced in different theaters in Europe.
He was for long time engaged in theaters, and decided in 2017 to become a Freelance Dancer/ Teacher/ Choreogapher based in Zurich.
 

 

Jasmin Büttel (TeKi TeKua)
High Heels Class Lehrerin

KLASSENBESCHRIEB

Die High Heels-Class wird dich für eine kommerzielle Audition oder Show vorbereiten, wo das tanzen in High Heels eigentlich meistens gefragt ist. Oder willst du einfach für dich selbstewusst und sicher in Heels tanzen – dann komm vorbei und probier aus!
Das Warm-up wird barfuss stattfinden um den Körper, insbesondere die Füsse, auf die Stunde in Heels vorzubereiten. Zutritt nur in High Heels ;-)
Kurz zusammengefasst: In dieser Klasse werdet ihr viel Spass haben und eure Weiblichkeit in vollen Zügen ausleben können!

 

LEBENSLAUF

Jasmin schloss im Jahr 2012 ihre Tanz-Ausbildung an der Zürcher Tanz Theater Schule ab. Sie absolvierte bereits verschiedene Worskhops/Ausbildungen in Zürich, Deutschland und New York. Showauftritte brachten sie auf die Bühne von “Energy Stars for free” im Hallenstadion, “Musical Chicago”, ins Theater Wintethur und Shows/Galas in der ganzen Schweiz sowie im Ausland. 
Mit 16 Jahren endeckte sie ihre grosse Leidenschaft zum Tanzen. Angefangen hat sie mit Hip Hop und Breakdance. Seit mehreren Jahren unterrichtet Jasmin an verschiedenen Schulen.
Sie ist seit 2013 ein Teil der Company TeKi TeKua, welche speziell bekannt ist für Ihre Fusionarbeit von Contemporary, Voguing, Waacking, Hip Hop und House. 

Videolink 

Jochen Heckmann
Contemporary Lehrer

KLASSENBESCHRIEB

Das Training baut sich aus den traditionellen Ansätzen von Fall‐Recovery, Contraction‐Release und verschiedenen Bodentechniken des New Dance, sowie auch Elementen des klassischen Trainings zusammen. Das besondere Augenmerk liegt dabei auf den Aspekten Atmung, Organik und Ökonomie in der Bewegungsführung, sowie eine intensive Auseinandersetzung mit den Themen: Dynamik, Rhythmik und Musikalität. Dabei soll jeweils am Ende der Lektion eine kleine choreografische Tanzsequenz die herausfordern und die individuelle Persönlichkeit und Qualitäten zum Ausdruck bringen soll.

 

LEBENSLAUF

Jochen Heckmann begann nach dem Abitur zuerst seine professionelle Tanz‐ und Pädagogikausbildung in Deutschland an einer privaten Fachakademie, um dann für zwei Jahre mit einem Stipendium nach Paris zu gehen. Danach tanzte er in diversen Ensembles, u. a. bei Paula Lansley (Contemporary Dance Zurich)/CH), Richard Wherlock (Ballett‐Theater Hagen/D & Luzerner Ballett/CH), Artnocorp und den Movers (beide CH). Mit seinem eigenen Ensembles LOOPING contemporary dance company startete er 1995 in Zürich und absolvierte bis 1999 zahlreiche In‐ und Auslandstourneen. Von 1999 ‐ 2007 war Jochen Heckmann Ballettdirektor und Chefchoreograf des Ballett‐Theater‐Augsburg. Seit 2007 ist er freischaffender Künstler. Als Pädagoge unterrichtet er Zeitgenössischen Tanz/Choreografie schon seit vielen Jahren an verschiedenen Schulen. U.a. war er als Hauptlehrer an der SBBS/1992‐93, seit 2003 ist er an der Iwanson‐Schule/München tätig, er unterrichtet zahlreiche freischaffende und feste Tanzensembles und gibt Meisterklassen in ganz Europa. Im Jahr 2008 übernahm er die künstlerische Leitung des renommierten Choreografenkurses SiWiC in Zürich. Gastchoreografien führten ihn nach Portugal (CeDeCe/Lissabon), Tschechien (Prager Kammerballett/Staatsoper), nach Polen (Staatstheater Lodz), in Deutschland u. a. ans Pfalztheater Kaiserslautern, an das Staatstheater Braunschweig, nach Stuttgart/TELOS, an das Staatstheater Saarbrücken zum balletKIEL*, mehrfach als „artist in residence" ans TheaterInKempten, in Österreich ans Tiroler Landestheater Innsbruck und in der Schweiz zum TanzLuzernerTheater. Für sein tänzerisches und choreografisches Können wurde er bereits mehrfach international ausgezeichnet.

Download Youtubelink

Johannes Schmidt
Ballett Lehrer

 

Klassenbeschrieb

 

Mein Unterricht setzt sich zusammen aus den vielen unterschiedlichen Herangehensweisen ans Klassische Ballett, die ich während meines Studiums und meiner beruflichen Laufbahn zu schätzen gelernt habe. Beeinflusst und geprägt wurde ich zum Beispiel von der Technik der Pariser Oper, der Russischen Schule, der Musikalität von Goerge Balanchine und zeitgenössischeren Formen wie Bewegungssprache und Improvisationstechniken von William Forsythe. Ich möchte in jeder Unterrichtsstunde möglichst viel Raum für unterschiedliche körperliche Möglichkeiten und die individuelle Entfaltung der Teilnehmer lassen. Dadurch soll das Bewusstsein für den eigenen Körper gesteigert werden und jeder gesund und nachhaltig trainieren können.

 

Lebenslauf

Johannes Schmidtwurde 1990 in Chemnitz geboren. Er absolvierte ein Bühnentanz-Studium an der Palucca Hochschule für Tanz Dresden und Schloss dieses 2009 mit Diplom ab. Von 2010-2017 war er Mitglied des Semperoper Ballett Dresden (ab 2012 als Coryphée, 2014-2017 als Halb-Solist). Während seiner tänzerischen Laufbahn entwickelte Johannes Schmidt mehrere choreografische Arbeiten. Zum einen als Teil den „Junge Choreografen“-Formates des Semperoper Ballett, zum anderen auch in der freien Szene. Im September 2017 nimmt Johannes Schmidt ein Theater-Regie Studium an der Züricher Hochschule der Künste auf.

Karin Venosta
Urban Contemporary Choreo & Contemporary Jazz Lehrerin

Klassenbeschrieb

Karins Tanzstil ist eine Mischung von Elementen aus dem Lyrical Jazz, dem Contemporary Jazz und dem Urbanen. In ihrem Unterricht geht es um Musikalität, Dynamik, Bewegungsqualität und darum, Kontrolle abzugeben, loszulassen und befreit zu tanzen.

 

Lebenslauf

Karin besuchte ihre ersten Tanzstunden im Alter von 6 Jahren. An den jährlichen Aufführungen im Stadttheater Winterthur unter der Leitung von Claudia Corti sammelte sie von Kindsbeinen an Bühnenerfahrung. Neben dem Unterricht in Ballett und Stepptanz begann sie, Stunden in Jazz, Hip Hop und Modern zu nehmen. Zusätzlich konnte sie mit der Show- und Animations-Gruppe „Boosters“ die urbanen Bühnen erkundigen. Während ihrer Ausbildung an der Zürich Tanz-Theater-Schule, die sie 2013 erfolgreich abschliessen konnte, entdeckte Karin ihr Flair für Musik und Choreografie. Gleichzeitig zu ihrer Ausbildung war Karin Mitglied der Gruppe „Public Spirit“ und später auch der naway dance company. Nach inspirierenden Trainingsaufenthalten in Stuttgart, New York und Los Angeles kehrte Karin in die Schweiz zurück und möchte ihre neu gewonnenen Erfahrungen weitergeben.

Download Youtubelink

Kizzy Garcia Vale
Modern Lehrerin

 

Klassenbeschrieb

Kizzy‘s Unterricht wird man spüren, schwitzen und fühlen. Die gebürtige Kubanerin vermittelt ihre Leidenschaft und  Choreografien durch kräftige und sinnliche Bewegungen, die manchmal ganz genau im Takt performt werden, oder auch mal frei interpretiert werden sollen. Sie wünscht sich, dass die Teilnehmer sich frech und risikofreudig gehen lassen und offen sind, Ideen einfach auszuprobieren ohne gross zu überlegen.

 

Lebenslauf

Kizzy Garcia Vale, geboren in Havanna, Kuba, begann im Alter von vier Jahren mit rhythmischer Gymnastik. Es folgte klassisches Ballet und eine sechsjährige Tanzausbildung an der nationalen Kunstschule in Kuba(ENA), die sie mit einem Diplom als Profitänzerin und Tanzlehrerin für zeitgenössischen, modernen und folkloristischen Tanz abschloss. Nach drei Jahren als festes Mietglied der Kompanie Danza Contemporanea de Cuba, führte sie 2011 ihr Weg in die Schweiz. Hier arbeitet sie als freischaffende Tänzerin für selbständige Produktionen, Kompanie-Projekte, Fernsehsendungen, Festivals, Events und Gala Shows und begleitet zahlreiche Künstler als Tänzerin, Coach und Co-choreografin in der Schweiz und im Ausland. Engagiert war sie zum Beispiel in der Cie Zevada, für Tanzplanost Festival, für Swiss Christmas und Salto Natale unten vielen anderen.

 

Videolink

Linda Heller
Urban Jazz Lehrerin

 

Lebenslauf

Linda Heller (98) liess sich während des Gymnasiums an der Zürcher Tanz Theater Schule ausbilden. 2016 trainierte sie fünf Monate in Israel im Rahmen des internatio-nalen Trainingsprogramms der Kibbutz Contemporary Dance Company. Im Sommer dieses Jahres schloss sie die Höhere Fachschule für Urbanen und Zeitgenössischem Bühnentanz in Zürich ab. Linda war unter anderem Tänzerin im Musik-Tanz-Theater „Genesis-Human Nature“, in der Operette „La Sonnambula“, in Improvisationsper-formances und in diversen kommerziellen Produktionen. Sie ist Teil der Company RUS H OUR und des Merge Dance Collectives.

Linus von Stumberg
Urban Style & Urban Choreografie Lehrer

 

Klassenbeschrieb

In Linus’ Stunden sollen die Schüler den Mut finden sich in ihren eigenen Körpern wohlzufühlen und lernen diesen zu manövrieren. -„Anders sein“ ist erwünscht!
Die Choreographie spielt hier eine wichtige Rolle, ist jedoch auch nur ein Mittel zum Zweck, um eine Interpretation der Musik und Emotionen zu verbildlichen. Wie man dies für sich umsetzt bleibt jedem frei.
 

Lebenslauf

Linus von Stumberg ist trotz seiner jungen Jahre schon sehr erfahren im Choreographieren und Unterrichten. Er gibt internationale Workshops und Classes in diversen Ländern und ist einer der Directors der Acdemy of Performing Arts in Zürich. Seine Choreographien richten sich danach, Gefühle und Impressionen, welche die Musik auslöst, in Bewegung zu formen und eine Geschichte zu erzählen. Kreativität bei Musicality und Combos stehen bei ihm grossgeschrieben!

Videos: https://www.youtube.com/watch?v=PfhPY1Zb7Jg
              https://www.youtube.com/watch?v=Jt4-R51j_4U&t=151s
              https://www.youtube.com/watch?v=y_72i9kWNOA

Livia Furrer
Afro/Dancehall Lehrerin

About me

Livia Furrer realized early on that music is what I am living for. Her mother introduced her to the world of musicals and singing. Fascinated by it, she started practicing Hip-Hop and Jazz during her childhood. After her schooling, she was ready to explore her passion furthermore. Thanks to a variety of workshops in national and international settings, her experiences in dance crews (ASD Impact, RealRiddim) and regular classes,  she expanded her dance horizons until she found her way to Ragga/Dancehall and Afro.

She loves to immerse herself into these dance styles and develop them further. Her center of inspiration is Paris, where she attends various Workshops and events whenever she can. As a member of the professional dance company Dem-A!-Dis she is deeply involved in the Swiss dancehall scene and is always learning new skills. For Livia it is important to continuously grow and share her knowledge and passion with others.

 

Class description​

Dancehall is based on numerous steps, which are built on earthy movements and body isolations. Each step tells a story and reflects a different aspect of the Jamaican culture. Combined with influences from other urban styles choreographies are developing – this is called Ragga in Europe.

 

Afro in Europe covers the established dance styles such as Afrobeat, Azonto, Afrohouse, Kuduro, Ndombolo, Coupe Decale and many others of the African continent. With their variety and the strong history behind Afro dances, they create the base of many current dance styles. Afro dance is highly expressive and embodies freedom and joy of life.

In her classes, Livia is working with emotions to help her students processing their daily life and creating a space where students can be whoever they want to be. It is important for her that the students know the basics and can build up on them to find their own way of expressing themselves through movement so they can let go and start to feel free within their movements.

Livia wants to create a space where students can forget the world outside and just be present in the moment, celebrating life from an individual and group perspective.

 

Videos: https://www.facebook.com/livia.furrer/videos/vb.716846393/10154162640516394/?type=3&theater
              https://www.facebook.com/livia.furrer/videos/vb.716846393/10153094147876394/?type=3&theater
              https://www.facebook.com/DemADisDanceCrew/videos/t.716846393/691597910964937/?type=2&theater

Luca Häseli
Contemporary Lehrer

 

Biography
Starting as a little boy in his mothers dance school, Luca Häseli dedicates his life to Dance ever since. With his own dance group „Focus Crew“, he won the title „Swiss Streetdance Champion“ in 2010 and 2011, followed by many further titles in national and international Shows and Competitions. As a finalist in the TV-Show „Switzerland’s got talent“ („Die grössten Schweizer Talente“), Luca and his group reached national recognition. Furthermore, Luca was appearing as Coach, Choreographer and Dance Partner in the Swiss Version of „Dancing with the Stars“.

 

To push his passion for dance, Luca went to LA to work with widely known dancers and choreographers in famous studios like „Edge PAC“ or „Movement Lifestyle Studio“. After his successful graduation in business and economics from the University of Basel, he decided to fully dedicate his life to dance and make it his profession. Therefore he started the „Bachelor in College of Higher Education and Training“ for urban and contemporary stage dance in Zurich, where he was trained in different dance styles, such as Hip Hop, Popping, House, Ballet, Contemporary, Jazz Dance, Breakdance, and many more.

Next to the work with his own dance group, Luca performed as a contemporary and ballet dancer in different operas and contemporary dance productions for worldwide known choreographers such as Foofwa D’Immobilité, Francesca Harper, Ismael Ivo, Iratxe Ansa and Igor Bacovich. As a dance teacher, he has been teaching for many years at his own dance school called „Dance Tower Hip Hop School“.

 

Klassenbeschrieb
Meine Klasse ist ein Verschmelzen verschiedener Einflüsse, von Contemporary zu Hip-Hop und Ballettelementen. Unser Ziel ist die Förderung des Körperbewusstseins sowie der mentalen Stärke. Die Klasse ist in drei Teile aufgeteilt:

1) Ein gezieltes Aufwärmen und Aktivieren einzelner Körperteile, Training von Kraft und Ausdauer sowie des Alignments und der Kontrolle von Zentrum heraus. 

2) Weiterführen der in Teil 1 angesprochenen Theorien in Form von Improvisation oder technischen Übungen. 

3) Erlernen einer kurzen Choreographie unter Einbezug der erlernten Elementen.  

Malin Schuler
Heels Class Lehrerin

 

Lebenslauf
2018 schloss Malin die Höhere Fachschule für Zeitgenössischen und Urbanen Bühnentanz ab. Schon während dessen unterrichtete sie verschiedenste Stunden von Urban Contemporary, Jazz bis zu Commercial Hip Hop und konnte somit viel Unterrichts Erfahrung sammeln. Nach Abschluss ihres Studiums tanzte sie stetig in neuen Projekten mit. Diverse Videoshootings, Dance Fashion Perfomances, Auftritte an Galaabenden bis zu Abendfüllenden Stücken.

 

Klassenbeschrieb
Mit der Heels Class wirst du dich selbstsicher und selbstbewusst fühlen und kannst mit deiner Verführung spielen. Sie wird dir auch bei Auditions oder allgemein helfen sich sicher in Heels wohl zu fühlen. Die Füsse werden zu Beginn gut vorbereitet um dann stabil die Stunde in Heels zu bestreiten. Du wirst bestimmt eine Menge Spass haben und es lieben in Heels zu tanzen!

Maxime Guenin
Contemporary Lehrer

 

Klassenbeschrieb 

Meine Klasse ist ein Verschmelzen verschiedener Einflüsse, von Contemporary zu Hip-Hop und Ballettelementen. Unser Ziel ist die Förderung des Körperbewusstseins sowie der mentalen Stärke. Die Klasse ist in drei Teile aufgeteilt:

1) Ein gezieltes Aufwärmen und Aktivieren einzelner Körperteile, Training von Kraft und Ausdauer sowie des Alignments und der Kontrolle von Zentrum heraus. 

2) Weiterführen der in Teil 1 angesprochenen Theorien in Form von Improvisation oder technischen Übungen. 

3) Erlernen einer kurzen Choreographie unter Einbezug der erlernten Elementen.  

Melanie Alexander
Modern Lehrerin

KLASSENBESCHRIEB

Melanies Tanzstunde ist auf einem Warm-Up, Tanzübungen, Raum für Interpretation, Recherche der eigenen Kreativität sowie viel Zeit für Choreographie aufgebaut. Was das heisst? Tanzen! Mitmachen, Lernen und Entdecken. Vermeintliche Fehler in Bereicherungen transformieren. Die Einzigartigkeiten in der Gruppe willkommen heißen. Sich selber sein dürfen. Sich inspirieren lassen und selber Inspiration sein. Die Freude an der Bewegung steht im Vordergrund. Mit Körper, Verstand und Herz kreieren wir ein harmonisches Ganzes. 

 

LEBENSLAUF

Melanie Alexander startete ihre künstlerische Laufbahn von Kindesbeinen an als Eiskunstläuferin. Im Alter von 21 Jahren wechselte sie zum Tanz und begann mit Leidenschaft Unterricht zu nehmen. Schliesslich entschloss sie sich im Jahr 2001 nach Paris zu ziehen, um dort eine professionelle Tanzausbildung zu absolvieren. Neben Ballett, Jazz und Zeitgenössischem Tanz besuchte sie regelmässig Trainings in Capoeira und Free-Style. Später spezialisierte sich Melanie auf Contemporary Dance an der RIDC (Rencontres Internationes de Dance Contemporaine) und machte nach erfolgreichem Abschluss auch ein Diplom in Tanzgeschichte, Musik und Anatomie. Es folgten Engagements in Musicals, Tanz-Theater-Produktionen, Video-Clips und eine stetige Weiterentwicklung als Solo-Tänzerin. 

Michel Briand
Contemporary, Modern, Zeitgenössisch, Commercial Hip Hop Lehrer

Lebenslauf

Michel Briand hat sein Studium an der Salzburg Experimental Academy (SEAD) im Sommer 2017 abgeschlosen und arbeitet zurzeit als freischaffender Tänzer. Im Sommer 2016 war er in den Vereinigten Staaten, um sich an der Tisch School of the Arts, einer Fakultät der New York University, im Zeitgenössischen Tanz weiterzubilden. Im Herbst 2017 studierte er an der London Contemporary Dance School - The Place. Michel Briand tanzte u.a. in «Poison» (2018), «Endless» (2013) und «After effects» (2011) von Arthur Kuggeleyn im Zeughaus Kultur in Brig, im Rahmen seiner Ausbildung am SEAD in «Patriot» von James Finnemore und «There is no parade» von Sade und Kristina Alleyne in Salzburg (beide 2017) sowie in «At that time we were special» von Sita Ostheimer und in «Body Carriers» von Eduardo Torroja/Ultima Vez (beide 2016), ebenfalls in Salzburg. Neben seiner Tätigkeit als Bühnenkünstler unterrichtet Michel Briand Zeitgenössischen und Urbanen Tanz.

 

Klassenbeschrieb

Michels Tanzstil ist eine Mischung aus Zeitgenössischem und Urbanem Tanz mit Elementen des Jazz und Modern Dance. In seinem Unterricht spielen Bewegungsqualität, Musikalität und Dynamik eine wichtige Rolle. Durch verschiedene Übungen erarbeiten wir ein besseres Bewusstsein für den Körper und seinen natürlichen Flow. Michel legt grossen Wert auf Persönlichkeit und ein gesundes Selbstwertgefühl und vermittelt sein Wissen über den Tanz mit Leichtigkeit und Freude.

Mike & Marcelo
New Style/Hip Hop Lehrer

Klassenbeschrieb

Die Klassen der beiden jungen Choreographen, Marcelo & Mike, sind geladen mit Energie, Leidenschaft und Performance. Da Sie der Meinung sind, dass ein Tänzer nicht nur einen Stil beherrschen sollte, variieren die Choreographien zwischen Hip Hop, New Style, Jazz Funk und House. Im Unterricht geht es Marcelo & Mike vorallem um Spass, Inspiration und das gemeinsame Lernen und Wachsen, denn für Sie hat man als Tänzer niemals ausgelernt. Auch Sie lernen von Ihren Schülern.
Die Atmossphäre im Raum ist für Sie ebenfalls von grosser Bedeutung. Offenheit und Platz für Emotionen ist stets vorhanden. Ready to sweat, share and learn? - So join their class!

 

Lebenslauf Mike

Mit 14 Jahren nahm Mike seine aller erste Hip-Hop Stunde. Während zwei Jahren erarbeitete er sich sein Grundwissen in der Joy of Dance Tanzschule in Schmerikon, bis einer seiner Lehrer ihm anbot, seiner Crew “Dynasty” bei der American School of Dance (ASD) beizutreten. Daraufhin verbrachte Mike zwei Monate in San Diego und erweiterte sein Wissen & Können in verschiedensten Stilen durch Teilnahme an Klassen in der Culture Shock San Diego & Academy of Performing Arts. Weiter durfte er auch die Schüler der APA San Diego unterrichten. Als Mike zurück in die Schweiz kam, tanzte er sich weiter zu ID8 (ASD) und erhielt die Chance, als Assistant Director von Dynasty zu arbeiten, bis er im August 2012 seine eigene Gruppe Exposed zusammen mit Marcelo gründete. Nicht nur als Lehrer, sondern auch als Tänzer & Model arbeitete Mike für verschiedenste Firmen und Artisten, wie z.B. DJ Bobo, Zazou Mall, Larissa Evans, Swissquote Bank, Tanzwerk 101, etc.
All diese Erfahrungen haben Mike weitergebracht als Tänzer, Lehrer und Choreograph. Nun möchte Mike dieses Wissen an all seine Schüler weitergeben.

 

Lebenslauf Marcelo

Seine ersten Tanzschritte machte Marcelo im Alter von 10 Jahren. Daraufhin absolvierte er im Jahr 2007 eine Tanzausbildung in dem Bereich Old School Hip Hop, in welchen er verschiedenste Styles meisterte, wie z.B. Popping, Locking, Wacking, House, uvm. Während und nach dieser Ausbildung konnte Marcelo bereits Schüler in den vorher erwähnten Styles unterrichten. Als Animationstänzer und Lehrer bei Datt'Style verschaffte sich Marcelo viel Bühnenerfahrung. 2009 trat er der American School of Dance bei. Zuerst bei Legacy, dann bei ID8 und zu guter Letzt noch als Assistant Director von Dynasty erarbeitete er sich viel zusätzliches Wissen & Können in den Bereichen NewStyle/Hip Hop. Danach gründete er, zusammen mit Mike, die neue Tanzgruppe Exposed. Nebst alle dem, arbeitete er mit diversen Choreographen, Artisten und Firmen als Tänzer & Model. Zu seinen Bookings gehören grosse Shows, wie z.B. die Hairdressing Awards in Deutschland (Background für Natalia Kills), Hairdressing Awards Schweiz, Tour de Suisse, Opening der EuropaAllee, uvm. Auch TV-Shows sind ihm nicht fremd. Marcelo tanzte für DJ Bobo in der Sendung Benissimo und in Deutschland für den Comedian Mario Barth. Als Tanzlehrer möchte er den Schülern sein angeeignetes Wissen weiterreichen und sie an seinen Erfahrungen Teil haben lassen, welche er über mehrere Jahre gesammelt hat.

Nadine Rollin
Jazz Lehrerin

KLASSENBESCHRIEB

Ich unterrichte mit viel Herz, Begeisterung und Humor. Gerne gehe ich auf die TänzerInnen ein und gebe unterstützende Rückmeldungen. So wirst du ermutigt, deine eigenen Grenzen zu erweitern und voll in die Freude am Tanzen einzutauchen. Warm Up & Technikteil sind klar strukturiert und bereiten dich auf die Choreographien vor, für die ich mich von der Musik und vom Leben inspirieren lasse.

 

LEBENSLAUF

„Ich liebe es, durch Tanz Bilder entstehen zu lassen, Musik sichtbar zu machen, zu berühren, Geschichten zu erzählen & nachdenklich zu stimmen, zu geben und anzunehmen, Freude zu verbreiten & Verbindungen zu schaffen.“ Die Begeisterung für die Faszination des Tanzes entdeckte Nadine Rollin mit 6 Jahren im Ballettsaal. Ob Charaktertanz, Modern, Hip Hop, Paartanz, Tanztheater, Steptanz oder Jazz – noch heute erlebt sie den Tanz in seinen vielfältigen Ausdrucksmöglichkeiten und Bewegungsqualitäten als grossartige Bereicherung für ihr Leben. Nadine Rollin tanzte in verschiedenen Produktionen im In- und Ausland (u.A. Cool&Clean Dance Company und Naway Dance Company). Als Gründungsmitglied der iNDIVIDUALS dANCE COMPANY und als Choreografin ihrer eigenen Tanzgruppen bringt sie regelmässig eigene Projekte auf die Bühne. Seit 10 Jahren gibt Nadine diese Freude am Tanzen an diversen Schulen (u.A. ASVZ) mit viel Engagement an alle Altersklassen weiter. Ihre fundierten Kenntnisse in Pädagogik und Anatomie und ihre Qualifikation als Sportlehrerin und medizinische Trainingstherapeutin bilden dabei eine wichtige Basis.

Nadine Sieber
Contemporary-Jazz Lehrerin

KLASSENBESCHRIEB

Nadine‘s Jazz ist abwechslungsreich, voller Gefühle, organisch und mit einer Priese Lebensweisheit. Geprägt von vielen verschiedenen Tanzrichtungen, Dozenten und Kulturen wird ihr Tanztraining auch Contemporary Jazz genannt. Ihre Arbeitsphilosophie ist es  mit einer Leichtigkeit die Tanzkunst weiterzuvermitteln,  so das alle Schüler/ Studenten Freude an ihrem eigenen und jetzigen Können bekommen und so selbstbewusst nach höheren Zielen streben.

 

LEBENSLAUF

Nadine Sieber begann ihre Tanzkarriere im Alter von vier Jahren an einer Zürcher Ballettschule.
Später entschied sie sich nach Paris zu gehen, um eine professionelle Ausbildung zu machen.
Seitdem arbeitet sie mit den renommiertesten internationalen und nationalen Choreographen für
diverse Projekte zusammen. Sie konnte im Jahr 2007 in Los Angeles mit der Terry Beeman‘s Company auftreten und sich zugleich bei qualifizierten Dozenten und Choreographen die neuesten Trends und Trainingsformen aneignen. Ihre 2 letzten Company Engagement beendete sie erfolgreich beim Oslo Danse Ensemble im Jahr 2010, choreographiert von Subjazz, Benke Rydman und Jo Stromgren und im
Jahre 2014, „The space in between“ geleitet von Jochen Heckmann, Alida Dors, sowie Cecilia
Wretemark & Jasmin Hauck. Seit einigen Jahren arbeitet sie vermehrt als kommerzielle Choreographin und Jazztanz Dozentin im In- und Ausland.
Im Jahr 2003 begann sie, an der Colombo Dance Factory zu unterrichten und weitete ein Jahr
später ihren Unterricht auf die Zürich Tanz-Theater-Schule aus. Ausserdem wird sie immer wieder
als Gastlehrerin nach Zagreb und Stuttgart eingeladen.
Ab 2011 wurde sie Assistentin der künstlerischen und operativen Leitung der Colombo Dance
Factory // ZTTS und zuständig für die Organisation und Planung der CDF im künstlerischen
Bereich. Seit 2013 mit dem Umzug ins Tanzwerk101 betreut sie als Fachleiterin den Bereich Abo-Angebote & Specials (Editions, Weekend Workshops & Sommerkurse)

Nancy Tesolin
Barre a Terre Lehrerin

KLASSENBESCHRIEB

Barre a Terre ist ein Körpertraining indem Tanzbewegung und Krafttraining ineinander fliesst. Die Muskelstrukturen im Körper werden durch intensive übungen am Boden verlängert, gestärkt und in die richtige Position korrigiert. Es verhilft einem zur maximaler Auswärtsdrehung und Flexibilität des eigenen Körpers. Die Stunde ist für jedes Level geeignet und ist eine optimale ergänzung zum Tanztraining.

 

LEBENSLAUF

Nancy begann ihre Ausbildung an der Ballettschule für das Opernhaus Zürich und absolvierte den Hochschulabschluss an der Rotterdamse danse-Akademie Dank der Hilfe eines Stipendiums der Pierino Ambrosoli Foundation. Danach bildete sie sich in Los Angeles und New York weiter. Sie tanzte und assistierte in diversen Produktionen der Luciano di Natale dance Company in Zürich, am Tanzfestival in Sanremo und für Emociones in Deutschland und Österreich. Sie arbeitete für Choreographinnen wie Christine Fausch und Annatina Hug und tanzte für die naway dance company, wo sie u.a auch am Theater Biel auftrat.

Niara Sakho
Ragga/Dancehall Lehrerin

 

Lebenslauf
Niara hat im Alter von 3 Jahren mit Ballet begonnen und dies intensiv trainiert. Später kamen urbane Tanzstile, Contemporary und Jazz dazu. Sie hat in verschiedenen Companys getanzt mit denen sie Wettkämpfe bestritt und etliche Auftritte absolvierte. Sie ist beispielsweise am Energy Stars for free, den Swiss Music Awards aufgetreten und tanz in vielen Afrobeats Musikvideos. Im zeitgenössischen Bereich hat sie für das Stadt Theater Bern im Rahmen eines Projektes getanzt und choreografiert und tanzt in verschiedenen Stücken. Mit dem Unterrichten begann Niara im Alter von 19 Jahren und diese Tätigkeit gehört bis heute zu einer ihrer Leidenschaften.

Klassenbeschrieb
Ragga/Dancehall Dancehall hat seinen Ursprung in Jamaica und basiert auf Steps die alle einen Namen haben und von einer Crew oder einem Tänzer/in entwickelt wurden. Man unterscheidet in Oldschool, Midschool und Newschool Steps. Dancehall ist sehr vielseitig und beinhaltet verschiedenen Styles wie Female, Batman, Dancehall Queen etc. Dancehall ist nicht nur ein Tanz sondern eine Kultur. Ragga ist eine europäische Bezeichnung. Dancehall Steps werden in einer Choreographie mit anderen urbanen Stilen gemischt. In dieser Lektion werden Good Vibes versprüht und an mitreissender Musik wird es nicht fehlen. Das Warm-Up besteht aus Cardio, Isolationen, Krafttraining und Dancehall Steps. Anschliessend wird jeweils eine Choreografie einstudiert.

Pamela Monreale
Ballett Lehrerin

LEBENSLAUF

Pamela Monreale ist Ballettlehrerin und arbeitet nebenbei als freischaffende Tänzerin.
Sie begann ihre Ausbildung bei der Jugend-Akademie im Theater Massimo in Palermo. 
Nach dem sie ihren Bachelor of Dance bei CODARTS in Rotterdam 2008 abschloss, arbeitete Sie drei Jahre als Tänzerin unter Cathy Sharp im Dance Ensemble in Basel. Ab 2011 startete Sie als freischaffende Tänzerin für verschiedene Tanzproduktionen zu arbeiten. Unter anderem für T42 Dance Projects in Bern, Königsfelder Festspiele, Cathy Sharp Dance Ensemble, Konzerttheater Bern (Cut cinema unleashes dance), Cie. Dysoundbo unter Linda Magnifico in Luzern. Nach dem dreijährigen Engagement bei Cathy Sharp in Basel, begann Sie, nebst den Tanzproduktionen, in verschiedenen Tanzschulen als Ballettlehrerin zu unterrichten. Darunter im Tanzwerk 101 - Grundausbildung Bühnentanz ZTTS; Tanzbüro Basel - Profitrainig Basel; tiw - Profitrainig Winterthur; Unisport Basel; Unisport Bern; New Dance Academy Bern und einigen mehr. 

AUSBILDUNG

Bachelor of Dance, Codarts University for professional Art, Rotterdam 

TANZENGAGEMENTS

Cathy Sharp Dance Ensemble Basel, Schweiz (2008-10) / T42 Dance Projects, Félix Duméril & Misato Inoue (2011-14) / Festspiele Königsfelden, Félix Duméril (2013-14) / Konzerttheater Bern für Cut cinema unleashes dance - La Jardinière - Invisibility would be preferred (2014) / Cie. Dysoundbo, Linda Magnifico (2013-15) 

Patricia Lang
Jazz Lehrerin

KLASSENBESCHRIEB

Patricia beginnt ihre Stunde mit einem dynamische, fliessenden Warm up und einige Technikübungen. Mit sorgfältig ausgewählten Musikstücken, Kraft- und Stretchingübungen wird der Körper und Geist optimal für das Tanzen der anschliessenden Choreografie vorbereitet. Für diese lässt sich Patricia von diversen Tanzstilen und auch von in- und ausländischen Choreografen inspirieren und mischt dabei hauptsächlich Lyrical- mit Contemporary Jazz. Patricia unterrichtet mit viel Freude und Herz und nach der Philosophie: Fördern ohne zu überfordern.

 

LEBENSLAUF

Nach ersten tänzerischen Erfahrungen in der Rhythmischen Sportgymnastik entdeckte Patricia mit acht Jahren ihre Leidenschaft für den Jazztanz. Immer auf der Suche nach neuen Bewegungsformen ergänzte sie ihr Tanzstil-Repertoire mit Hip Hop und Modern und bildete sich in Australien (New South Wales),  Los Angeles und New York weiter. Neben dem Sportstudium an der Universität Basel gibt Patricia heute Tanzstunden an unterschiedlichen Schulen und lebt ihren Traum als freischaffende Tänzerin. Als Mitglied des Fernsehballets „Friends“ ist sie regelmässig im Schweizer Fernsehen zu sehen und stand unter anderem mit Stress, Shoshanna Bean (USA), DJ Antoine und DJ Bobo auf der Bühne. Sie wirkte als Tänzerin in der Produktion „inspiration colour“ der Individuals Dancecompany  mit und trat mit der Naway Danceproduction an diversen Anlässen auf. Heute ist sie Mitglied der Company TeKi TeKua und verbindet urbane Tanzstile mit Contemporary Dance.

Perry Sidi
Hip Hop Lehrer

KLASSENBESCHRIEB

„Let the Beat Control your Body!" Lasst euch leiten und führen, die Musik ist der Schlüssel! Dies versucht Perry in seiner Klasse zu vermitteln; verschiedene Styles und Einflüsse beschreiben seine Combos. Big Bodymovements, Grooves&Swag. So join and have fun…

 

LEBENSLAUF

Perry Sidi entdeckte schon sehr früh seine Leidenschaft fürs Tanzen. Mit 17 Jahren trat er einer Animationsgruppe bei und seitdem war sein Weg klar. Nach einer Weile als Animationstänzer und Freestyler (2003 Süd-Ost Deutscher Meister Solo) wollte er mehr und kam über Basel nach Zürich zu Andrew Veluz Resurreccion und an die ASD Company. Nach einiger Zeit und hartem Training als Mitglied der Truppe ID8, die zu ASD gehört, wurde er zusammen mit Rithely Perreira Director von Eclectic (die vorher von Irving Resurrecion geführt wurde) und später mit Saeed Hosseini Director von DyNaStY. Er tanzte und modelte für Marken wie Nike, Adidas, Scott, Yamaha, Edeka DE, Ed Hardy, Audi etc. Ganz besondere Momente in seiner Tanzkarriere waren die Aids Charity Nite, die Performance für die Schweizer Botschaft in Washington, die Dance2Dance und die Swiss Music Awards (als Backgroundtänzer für Keshas „Tik Tok“). Auch die Film- und Musicalwelt ist ihm nicht fremd, so wirkte er in einigen Produktionen und Videoclips wie "Dance Off The Movie", Werbespot für "Supermodel" Staffel 1, "Benissimo", "Tamilische Hochzeit", "Dance Me The Musical" u.v.m. Perry lässt sich von Workshops und Auslandtrips inspirieren und von der Musik und der Passion leiten. Er probiert die Vielzahl der Styles und Einflüsse miteinander zu verbinden und so die Leute in die Welt des Tanzes zu führen und zu leiten.

Popping Mike
Popping & Partydance Lehrer

 

Lebenslauf
POPPING MIKE (Tänzer/Choreograph/Lehrer/Graffiti ArtistIllustrator/BeatMaker)
Mike Pisano geboren am 18. August 1986 in Deutschland, Mutter Mazedonerin und Vater deutscher Herkunft, machte 1998 seine ersten Schritte in die Tanzwelt. Künstler wie Michael Jackson und James Brown gaben ihm schon in Kindheitsalter die Inspiration auf der Bühne zu performen und künftig damit sein Leben zu erfüllen. Durch Grössen wie Skeeter Rabbit von den Electric Boogaloos, begann er 2005 sich mit Popping/Boogaloo aus einander zu setzen. Die Faszination dieser Tanzart bahnte ihm den Weg in die Hip Hop Kultur, die er durch das Reisen vertiefen konnte und bis Heute als Künstler liebt und lebt. International sammelte er seine Street Credits auf verschiedenen Battles, Jams, Cyphers und Shows. Nicht nur als Tänzer, sondern auch als Graffiti Artist und Beat Maker, bringt Mike den Funk in sein Künstlerleben ein. Durch die Liebe zur Funk Musik ergab sich der gewisse BooGie Flava in seinem Tanz, sodass auch Namen wie «Mr. Funk You» oder «The Boogie Boy» ihn zusätzlich zierten. 2014 wurde Mike als Crew Member von Funky Cosmic aufgenommen, einer der renommiertesten deutschen Popping Crews. Da die Hip Hop Kultur ihn stets begleitete auf seinem Weg, war es an der Zeit etwas zurückzugeben. Mit der Gründung der ersten Popping Crew in der Schweiz, setzt er einen Meilenstein für seine Next Generation. Im Jahr 2015 entstand Boogie Lordz! Mit seiner langjährigen Erfahrung und seinem Wissen pusht er sie und ermöglicht ihnen den Weg zu professionellen Tänzern. Bis Heute noch ist Mike National und International auf verschiedenen Events und auf der Bühne als Künstler anzutreffen.
 

Klassenbeschreibung

Partydance mit Popping Mike 
Power and Funk…
Hier werden verschiedene Styles des Oldschools kennengelernt und vertieft. Top Rock, HipHop, Popping und Locking - diese Styles vermitteln die Kultur und das Feeling der 50's', 60's und 70's.  Im Partydance tanzt man losgelöst zur Funk Musik und geniesst das Miteinander. Als Social Dance angesehen ist die Interaktion mit anderen Tänzern elementar. Erlerne die Power des Grooves.

Popping - Boogaloo mit Popping Mike
Popping ist eine Tanzart welche sich durch Muskelkontraktion-, und Entspannung auszeichnet. Meist erkennt man diese Tanzart dadurch, dass Schwerelosigkeit und Präzision in einem vereint werden. Groove, Techniken und die verschiedene Styles werden mit „Funky“ Routines und Cyphers erlernt.

Regula Vollenweider
Modern Lehrerin

KLASSENBESCHRIEB

Das Training von Regula beinhaltet ein klares, technisches Warm Up, welches den Tänzern ermöglicht, ihre Mitte und das Ausmass ihrer persönlichen Bewegungsfreiheit zu erfahren und zu erweitern. Darauf folgen Schrittkombinationen durch den Raum mit Bodenelementen und eine Tanzsequenz. Die Stunde ist ein Mix aus diversen Stilrichtungen wie der Simonson-Technique, traditionellen Modern Techniken und den charakteristischen Elementen wie Swings und off-Balance-Figuren des Zeitgenössischen Tanzes. Die Musikalität der Tänzer wird durch das raffinierte Spiel mit Dynamik, gezielten Akzenten und Rhythmuswechseln herausgefordert. Musik und die individuelle Gestaltung des Bewegungsflusses sind wichtige Themen des Unterrichts. Regula versteht es, den Tänzern zur vollkommenen Harmonie zwischen Körper und Geist zu verhelfen und vermittelt ein gesundes Körperbewusstsein. 

 

LEBENSLAUF

Regula Vollenweider absolvierte eine 3-jährige Ausbildung an der Iwanson Schule in München und wirkte von 1989 bis 1995 in diversen Projekten in der Schweiz und in Deutschland mit, so war sie beispielsweise Understudy bei Coogan Dancers in München. Anschliessend bildete sie sich in New York weiter und war von 1995 bis 1997 Mitglied der Company SteeleDance in New York City. Ebenfalls in New York war sie in einem Projekt von Bettina Holzhausen der Company n'est-ce pas aus Zürich tätig. Im Januar 1998 arbeitete sie mit der Orma Dance Promotion und in den Jahren 2000 und 2001mit Tanzlicht, Zürich. 2006 war Regula als Tänzerin und Choreographin bei "Madness of Love" und Projekten mit Tanzlicht zurück auf der Bühne. Sie ist zudem Gründungsmitlied der iNDIVIDUALS dANCE cOMPANY und hat diverse Unterrichtserfahrung in Modern, Ballett, Jazz, Gymnastik und Kindertanz.

Ruggi Sindico
Jazz Lehrer

Klassenbeschrieb

Im Mittelpunkt steht die bewusste Arbeit und die Zusammenführung von Geist und Körper. Das Motto lautet: „There is no power without control.“
Als Basis dienen die klassischen Jazz Dance- und Klassisch-Exercices, welche kombiniert mit dem Polaritätsprinzip schnell zu Erfolg und somit zu Spass führen.

 

LEBENSLAUF

Rutschi Sindico begann (in den 80er Jahren) 1980 mit seiner Jazz Dance Tanzausbildung an einer der renommiertesten Tanzschule Zürichs, dem “Dance Center Zürich”. Zu den wichtigsten Lehrern während der Ausbildung zählen Gianin Lorringet (CH), Dasha Weber (CH), Rick Odums (USA) und Redda Bentafur (F). Seit 1983 ist er als Tanzlehrer tätig. 1984 gründete er die Showgruppe Fancy Art Company, mit der in der Schweiz, Deutschland und in Italien regelmässig Tanzshows und Modeschauen getanzt werden. 1988 war er beteiligt am Aufbau des Dance-Ensembles im Polygon Variéte in Zürich, wo er während neun Monaten erster Choreograph war. Seit 1990 ist Rutschi Sindico als Choreograph, Art Director, Concepter und Event-Manager tätig.

Sabine Nüssli
Ballett Lehrerin

KLASSENBESCHRIEB

In ihrem Ballettunterricht legt Sabine besonderen Wert darauf, dass Übungen korrekt ausgeführt werden und dass die SchülerInnen lernen, mit ihrem Körper auf eine förderliche und gesunde Art umzugehen. Am wichtigsten ist jedoch, dass sie die Freude am Tanz aufnehmen können. Das heisst, tänzerische Aspekte wie Ausdruck und Bewegungsdynamik spielen eine zentrale Rolle. Dazu gehört die Sensibilisierung des Musikgehörs und des Taktgefühls, sowie ein Gespür für den individuellen Charakter von verschiedenen Bewegungen.

 

LEBENSLAUF

Sabine begann mit dem Balletttraining als sie sechs Jahre alt war und hat bis heute nicht genug davon bekommen können. Die Begeisterung und die Hingabe für den klassischen Tanz begleiteten sie über mehrere Jahrzehnte durch diverse Ausbildungen. Angefangen bei der Ballettschule Lambert über die Schweizerische Ballettberufsschule bis zur Weiterbildung an der Ballettschule für das Opernhaus lernte sie das englische sowie das russische Unterrichtssystem im Detail kennen. Nebst dem Unterricht tanzte sie kleinere Rollen an einigen Produktionen, konzentrierte sich aber hauptsächlich auf die Verbesserung ihrer eigenen Technik durch umfangreiche Trainingseinheiten. Nach einem intensiven Weiterbildungsjahr an der ZTTS unterrichtet sie heute an verschiedenen Schulen diverse Altersklassen um ihre Freude am Tanzen zu teilen und weiterzugeben.

Sabine Schindler
Jazz Lehrerin

KLASSENBESCHRIEB JAZZ

Fast and moving!

Sabine unterrichtet ein dynamisches und fliessendes contemporary Jazz. Die Lektionen bestehen aus dem center work, across the floors und vielen facettenreichen Choreografien/Variations. Durch den klaren Aufbau der Lektionen wird an der Technik gearbeitet, welche später in den spannenden Choreografien auf kreative Weise zur Anwendung kommt.

 

LEBENSLAUF

Sabine Schindler absolvierte ihre Ausbildung zur professionellen Bühnentänzerin in Zürich und bildet sich stetig in Frankreich, England und in der Schweiz weiter. Sie lebt in Zürich und arbeitet hauptsächlich in der Schweiz als freischaffende Bühnentänzerin, Choreographin und Tanz-pädagogin. 2006 erwarb sie den Master of Advanced Studies in Tanzpädagogik mit der Fachrichtung Moderner/Zeitgenössischer Tanz als eine der ersten Tänzerinnen in der Schweiz. Sie tanzte in vielen verschiedenen modernen Tanzkompanien z.B. als Solistin im Schweizer Kammerballett, bei Orma Dance, in der Verena E. Weiss Kompanie, bei Earthphish Dance und einigen mehr. Sie ist weiterhin in Zeitgenössischen Tanzproduktionen zu sehen. Sie war zudem eine langjährige Tänzerin bei Benissimo und gastierte in weiteren Sendungen des Schweizer Fernsehen. Sabine Schindler spezialisierte sich auf Showtanz und tanzte in zahlreichen internationalen Galaveranstaltungen, Weihnachtsshows und Showproduktionen. Ihre Laufbahn als Tänzerin umfasst ein weites und abwechslungsreiches Repertoire. Sie hat sich ausserdem in den letzten Jahren vermehrt dem Choreographieren gewidmet. Sie gründete ihre eigene Company Stage Reef Dance, die auf Galas und Premieren auftritt. Als Choreographin und künstlerische Leiterin entwirft sie nicht nur Konzepte und Ideen für diverse Anlässe und Firmen, sondern wird auch häufig als Stylistin angefragt.

Sara Plüss
Ragga/Dancehall Lehrerin

 

Lebenslauf
Das Tanzen begleitet Sara seit Geburt auf. Ihre Mutter, welche leidenschaftlich Samba tanzt, brachte ihrer Tochter ihre ersten Tanzschritte bei. Mit vier Jahren hat Sara ihre erste Tanzsstunde besucht (Kindertanz) und bereits erste Erfahrungen auf der Bühne sammeln dürfen.
Als Teenager hat Sara ihre Leidenschaft für den Hip-Hop entdeckt. Im Alter zwischen elf und 18 Jahre konnte sie diesen Tanzstil in verschiedenen Lektionen wie aber auch in der Form einer Showgruppe ausüben. Die Showgruppe hat unteranderem an Schweizermeisterschaften mitgemacht und konnte somit Erfahrungen in der Teilnahme von Wettbewerben sammeln. Zudem war Sara mit ihrem Tanzpartner drei Jahre ein Tanzduo, welches ebenfalls an den Schweizermeisterschaften mitgemacht hat.
Nebst dem Hip-Hop kam das Interesse am Ragga/Dancehall. Als Sara 20 Jahre alt war, hat sich Sara auf diesen Tanzstil fokussiert. Sie hat Tanzstunden bei verschiedenen TanzlehrerInnen besucht, sowie an einigen Workshops teilgenommen und so ihr Wissen über den Dancehall erweitern können. Im Ragga/Dancehall kann sich Sara am besten ausdrücken. Ihre Choreografien sind teilweise zusätzlich von Afro Schritten inspiriert.  Nun unterrichtet Sara seit 2 Jahren diesen Tanzstil und freut sich auf weitere Jahre des Unterrichtens und Weitergeben von Wissen und Technik!

 

Klassenbeschrieb
Dancehall stammt aus Jamaika und besteht aus zahlreichen Steps. Der Dancehall ist die Basis für den Ragga, welcher im Raum Europa und Russland als eine choreographische Form des Dancehalls bezeichnet wird, wobei auch andere Tanzstile Einfluss auf die Choreografie haben können.
In der Ragga/Dancehall basic Stunde wird die Grundlage angeschaut. Das heisst, es werden Dancehall Steps gelernt und geübt, um den Tanzstil besser kennen- und liebenlernen zu können. Diese Stunde ist vor allem für Anfänger gedacht, welche den Ragga/Dancehall Tanzstil von Grund auf kennenlernen wollen.
Die Ragga/Dancehall Stunde baut auf der basic Stunde auf. In dieser Stunde werden Routines (kurze Choreographien) und Choreographien geübt, welche Dancehall Schritte beinhalten. Gleichzeitig können andere Tanz- oder Musikstile die Routine/Choreographie beeinflussen, was die Tanzstunde spannend macht. 

Sarafina Beck
Urban Contemporary Lehrerin

 
CV & Klassenbeschrieb folgen...

Sengkit
Movement (Popping) Lehrer

Lebenslauf

Sengkit Gouveia Sengkit Gouveia ist ein ausserordentlich passionierter Bewegungspraktiker, Tänzer und Therapeut. Bereits in sehr jungem Alter begann er mit Wushu (Kampfsport) und anschliessend mit dem Tanzstil Breakdance. Damit sammelte er seine ersten Bühnenerfahrungen. Durch Breakdance fand er schnell grosses Interesse an der urbanen Tanzkultur. Seine Grundausbildung absolvierte er in Zürich, an der er täglich diverse Tanzstile aus dem urbanen Bereich kennen und praktizieren gelernt hatte. Die Ausbildung genoss er bei namhaften Dozenten und Pionieren der Tanzszene. Aufgrund der subtilen Körperbeherrschung und der Vielfalt spezialisierte er sich auf den Tanzstil Popping. Er gewann bereits mehrere Tanzmeisterschaften und bildete sich mit verschiedenen internationalen Bewegungsmentoren immer weiter. Unzählige Male war er bereits Teil von Shows, Theaterproduktionen, Werbungen, Fernsehsendungen sowie Talentshows im In- und Ausland. Als Bewegungsbegeisterter suchte er stets nach weiteren Ansätzen ausserhalb des Tanzes. Nebst dem Tanz sind Calisthenics (schöne Kraft – Strassenworkout) und Yoga weitere grosse Einflüsse auf den bisher eingeschlagenen Weg. Seit vielen Jahren unterrichtet Sengkit an verschiedenen bekannten Bewegungsschulen.

 

Klassenbeschrieb

Im Unterricht wird der Fokus auf spielerische, bewusste und bewegungsfördernde Elemente gesetzt. Ein Gleichgewicht zwischen Kraft, Flexibilität, Koordination, Kreativität auf physischer und psychischer Ebene wird angestrebt. Diverse Elemente verschiedener Disziplinen werden genutzt um sein inneres Potential zu entfalten. Das Verständnis für eine gesunde Lebensweise wird geschaffen damit man diese in den Alltag einfliessen lässt.

Simone Bucher
Jazz & Pilates Lehrerin

Lebenslauf

Simone machte ihre 3 -jährige Tanzausbildung zur Bühnentänzerin an der Zürcher Tanz-Theater Schule (ZTTS) und studierte später an der Zürcher Hochschule der Künste (zhdk) Tanzpädagogik. 

Simone Valérie Arpino-Spicak
Ballett Lehrerin

Klassenbeschrieb

Die Ballettstunde mittwochs um 18:30-19:30 Uhr soll Anfänger anlocken, welche die Übungen und Bewegungsabläufe kennenlernen wollen die zu einem „üblichen“ (auf russischer und englischer Theorie basierenden) Balletttraining gehören. Mit ihrer humorvollen Art baut Simone Arpino-Spicak die Hemmungen der Teilnehmenden ab und gibt ihnen Mut, die Schritte einfach mal auszuprobieren. Natürlich sind auch Fortgeschrittenere willkommen, die sich auf die Basics konzentrieren und von den nützlichen Tipps von Simone Arpino-Spicak profitieren wollen. Im Vordergrund stehen dabei Musikalität, Bewegungsdynamik, Eleganz und vor allem die Liebe zum Tanz.

 

Lebenslauf

Simone schloss ihre Ballettausbildung mit Diplomen der „Royal Academy of Dancing“ an der Ballettschule für das Opernhaus Zürich ab. Auch wurde sie in den Fächern Modern Dance, Jazz Dance, Hip Hop und Charaktertanz von namhaften Lehrern ausgebildet, bestritt schon an den Ballettschulaufführungen auf der Opernhausbühne diverse solistische Auftritte und präsentierte eigene, moderne Choreografien. Engagements in zahlreichen Opernhaus-Produktionen wie beispielsweise in „La Sylphide“, „Der Feuervogel“,„Eugen Onegin“, „Alcina“, „La Damnation de Faust“ und „Radamisto“ folgten. Auch war sie in verschiedensten Jazz- und Hip-Hop-Shows sowie in den Musicals «My Fair Lady», «Twist of Time» und «Melissa» zu sehen. In den Musicals «Space Dream Saga 1, 2 & 3» entführte Simone Valérie Spicak in der Balletthauptrolle „Lumino“ das Publikum in die Welt der Träume, wobei im dritten Teil zum ersten mal auch ihre Stimme solistisch zu hören war. Gesanglich wurde sie von Patrick Biagioli und Marianne Racine ausgebildet. Im Musical „Alapilio“ verkörperte sie die Gesangs- und Tanzrolle „Shirin“. Seitdem sie 2011 ihr Geschichts- und Germanistikstudium an der Universität Zürich abgeschlossen hat, unterrichtet sie Deutsch und Geschichte und absolviert an der Universität Zürich den Lehrgang „Lehrdiplom für Maturitätsschulen“. Dem Tanz ist sie als Lehrerin aber auch treu geblieben, denn sie unterrichtet Ballett und Jazz-Funk an verschiedenen Tanz- und Musicalschulen; jeweils am Mittwochabend auch eine Ballettstunde im Tanzwerk 101.

Sonia Rocha
Yoga Lehrerin

 

Klassenbeschrieb

Im Hatha Yoga, der physischen Yogapraxis, werden Asanas (Körperhaltungen) ausgeübt. Im Unterricht wird eine Synthese aus Körperübungen, bewusster Atmung, Energiearbeit, Konzentrations- und Meditationsübungen praktiziert.

LEBENSLAUF

Sonia Rocha absolvierte ihre Tanzausbildung in ihrem Heimatland Portugal. Der Tanz führte sie schon in jungen Jahren in viele verschiedene Länder Europas und Asiens. In der Schweiz war sie längere Zeit an den Theaterhäusern in Basel und Luzern engagiert und hat daneben diverse Tanzstücke kreiert, dies im Auftrag von Compagnien oder als Produzentin in eigener Sache. Seit 2000 praktiziert, unterrichtet und befasst sie sich mit Yoga aus verschiedenen Richtungen. Sonia arbeitet auch als Biodynamische Craniosacral Therapeutin.

www.soniarocha.ch

Stefania Bernet
Yoga Lehrerin

 
Dank ihrem ersten Lehrer Selvarajan Yesudian kam Stefania bereits als Kind in Kontakt mit Meditation und Pranayama. Den körperlichen Aspekt des Yoga lernte sie Jahre später, während ihrer Ausbildung an der Schauspielschule, kennen. Bikram Yoga war Stefanias erster Einstieg in eine regelmässige, disziplinierte Asana-Praxis. Begeistert vom kraftvollen Potential dieser Sequenz absolvierte Stefania die Lehrerausbildung am Bikram Yoga College of India. Anschliessend unterrichtete sie an verschiedensten Orten der Welt - in Hawaii, an der amerikanischen Westküste, in Spanien und in der Schweiz. Es folgten Weiterbildungen zum Medical Yoga Coach an der German Medical School in Berlin, zahlreiche Immersions mit ihren Hatha Yoga- Lehrern Stephen Thomas und Noah McKenna, ein Vinyasa Yoga Teacher Training mit Carol Murphy sowie Vertiefung in Pranayama und Meditation mit Shri O.P. Tiwari nach der Tradition von Kaivalyadhama.
Stefania legt Wert auf die gesunde Ausrichtung des Körpers, wie auch auf die herzliche und sanftmütige Haltung nach innen. „Geleitet von einem offenen Herzen und einem neugierigen Geist erforschen wir spielerisch die Grenzen zwischen Leichtigkeit und Intensität - das ist mein Yoga.“
 Für mehr Infos siehe auch ihre Webseite www.pranastation.ch

Stephan Bitterlin
Ballett Lehrer

 

Klassenbeschrieb

In meinem Lektionen werdet ihr die Grundschritte und Positionen des klassischen Balletts nach A.Waganova, sowie später die ganz Vielfalt und komplexeren Schrittfolgen und Kombinationen, erlernen und erfühlen. Zudem ist mir die Gesundheit im Tanz und das berücksichtigen des einzelnen Individums sehr wichtig. Ballett soll die Freude am Tanzen erwecken, den Körper zu fühlen und ihre Muskeln zu formen und die Tanztechnik zu verbessern/optimieren. Es ist eine wundervolle Art sich gut zu fühlen in seinem Körper."Ich liebe es zu tanzen, es ist mein Leben, ohne könnte ich nicht sein. Tanzen kann jeder, ob jung oder alt, Hauptsache man hat Spass daran."
 

Lebenslauf

Mit 11Jahren fing ich an zu tanzen und machte meine Ausbildung an der Schweizerischen Ballettberufsschule in Zürich, an MUDRA in Brüssel (M.Béjart) und beendete sie an der Hamburgischen Staatsoper (J.Neumeier). Mein erstes Engagement erhielt ich am Stadttheater Aachen. Wegen einem schweren Tanzunfall musste ich dann meinen Traumberuf aufgeben. Zurück in der Schweiz, begann ich die Ausbildung zum Pflegefachmann, welche ich 2001 mit dem Diplom DN2 abgeschlossen habe. Seither arbeite ich in diesem Beruf und konnte wieder in einigen Projekten tanzen, eigene Produktionen kreieren und habe angefangen zu unterrichten. Zudem befasste ich mich mit verschiedenen Methodiken, um den Tanz zu optimieren. Von 2007 bis 2012 absolvierte ich deshalb das Tanz Medizin Studium bei www.tamed.de, welche sich die Gesundheit von Tänzern zum Ziel setzt. Zugleich absolvierte ich die komplette Pilates Ausbildung und Yoga-Ausbildung in Power-Yoga und Yoga-Therapeutics bei www.karolinaschmid.ch, da ich es eine hervorragende Ergänzung für alle Tanz-und Sportarten finde. Seitdem unterichte ich Gruppen und Personal-Trainings auf allen Geräten (Reformer, Cadillac, Chair, Barrel, etc) im Studio von www.pilates-zuerich.ch. 2019 begann ich die Ausbildung zum Tanz-und Bewegungsttherapeuten, da mich die therapeutische Wirkung des Tanzes sehr fasziniert.

Veronica Barbieri
Ballett Lehrerin

KLASSENBESCHRIEB

Veronica Barbieri unterrichtet mit viel Leidenschaft und Genauigkeit. Mit ihrer nicht immer ganz konventionellen Art will sie allen den klassischen Tanz verständlicher machen. Ballett ist Grazie, Haltung, Koordination und Körperkontrolle. Im Vordergrund steht dabei immer die Musik – sie ist es die uns führt, egal welcher Tanzstil.

 

LEBENSLAUF

Veronica Barbieri begann ihre Ausbildung an der Ballettschule des Opernhauses Zürich, bildete sich an der Maurice-Béjart-Schule in Brüssel weiter und wurde anschliessend an die Deutsche Oper Berlin verpflichtet. Weitere Engagements folgten an den Stadttheatern St. Gallen und Bern. Lange wirkte sie bei den Musicals von Harry Schärer ("Space Dream") als Darstellerin und Dance Captain mit. Seit 10 Jahren unterrichtet Veronica an diversen Ballettschulen. Ausserdem ist sie als freischaffende Visagistin und Sprecherin tätig.